Aktuelles

Nachschub

für die Pokalesammlung ersegelte sich der DBYC am letzten Wochenende in Tegel beim CNFT. Bei der diesjährigen Tripartite gelang es bei teils starken Winden alle vier Pokale nach Kladow zu entführen. Und das sogar ohne die traditionell starken Klassen Schwertzugvogel und Bosun, die diesmal wegen der Schleusensperrung in Spandau zu Hause bleiben mussten.

Sämtliche Jugendwertungen, die Erwachsenenwertung und die Gesamtwertung konnten von Booten des DBYC gewonnen werden. Lediglich in der Randmeer Einzelwertung reichte es nur zu Platz drei und vier – für nächstes Jahr hoffen wir mit der (dann mit neuen Segeln ausgestatteten) eigenen Randmeer auf bessere Ergebnisse.

Wertung Tripartite 2018 (PDF)

Wir fahren nach Berlin

hieß es für vier Schwertzugvögel am zweiten Wochenende im Juni, mit dem Ziel gegen sechs Berliner Spitzenteams den Titel des Internationalen Berliner Meisters nach Hause zu tragen. Gereicht hat es zu immerhin einem ersten Platz, die sonst allesamt wie gewohnt an Dauersieger Henry gingen, der somit ein weiteres Mal seinen Namen auf den Wanderpreis gravieren lassen muss.

Samstag an der Leetonne

Reichte es Samstag bei schwierig zu nennenden Bedingungen mit Ostwind (+/- 45°) noch zu passablen vier Wertungsläufen, die das Racing Team des DBYC mit allerlei Tonnentricks oder Bahnabkürzungen über die Bühne brachte, war das Bild am Sonntag vom Antwortwimpel geprägt, dem nach zweimaliger Verschiebung um jeweils eine Stunde um 11.30 nur noch der Abbruch der fünften Wettfahrt und damit der Serie folgte.

kein Wind am Sonntag

Ergebnisse (PDF)

 

Neue Optimisten-Segler im DBYC

Ende Mai kamen viele neue Kinder in den Deutsch-Britischen Yacht Club, um das Segeln in den Optimisten-Booten zu lernen. Speziell für Anfänger gibt es auch Segel mit viel geringerer Segelfläche. Damit fühlen sich die Kinder sicherer, ein unbeabsichtigtes Kentern ist ausgeschlossen. Um zu zeigen, wieviele Kinder in ein Boot passen, haben wir es ausprobiert. In zwei Booten saßen jeweils 6 bzw. 7 Kinder. Ein Wettpaddeln endete für die Kinder im Wasser. Es hat allen großen Spaß gemacht!

Platsch!

In’s Wasser

Platsch machte es nach der Siegerehrung als Julius von den anderen Teilnehmern der Optianfängerregatta als Erster in’s Wasser geworfen wurde. So war es vor 40 Jahren, vermutlich schon immer und gehört einfach dazu. Julius aus Ekkes Trainingsgruppe gewann beim Wassersport-Club Grün-Silber-Orange vor 35 anderen Optikindern mit makelloser Serie (in drei Wettfahrten drei Siege). Auch die Teamwertung ging mit den Platzierungen von Janis (2.) und Emil (10.) an den DBYC. Super!

 

 

24 heures de Tegel 2018

Alljährlich beim unseren Freunden aus Tegel zu Gast im CNFT zur 24 Stunden Regatta mit der Club-eigenen Randmeer Jolle: das Team des DBYC.

Elf Frauen und Männer stark war das von Dave organisierte Team, die zusammen in wechselnden Crews die Randmeer Jolle des DBYC 24 Stunden lang in Fahrt hielten und nach (zumeist) zwei Runden wechselten (siehe Video). Die “Landzeit” wollte damit verbracht werden, das überreiche französich geprägte kulinarische Angebot wahr zu nehmen oder eine Mütze Schlaf zu finden. Eine wirklich gelungene und im wahren Sinne runde Veranstaltung.

Chapeau et Merci beaucoup!

Weitere Impressionen: Album Christian Hartmann

Bericht CNFT (Alle Fotos)

 

Round the Island Spring 2018

Viele Meldungen, viel Wind!

Beinahe wären es 50 oder mehr Boote geworden, aber der zu erwartende starke Wind hat die sonst üblichen Spät- und Nachmelder dann wohl doch noch davon abgehalten, auch 2018 rund um die (Pfauen) Insel um die Wette zu segeln.

Verpasst haben sie eine spektakuläre Regatta bei noch beherrschbarem Wind um die 20 Knoten. Das neue Race Management Team hat seinen Einstand als Wettfahrtleitung gegeben und die Sache von ein paar Problemen mit der Auswertung – oder der Mathematik ? – ganz ordentlich über die Bühne gebracht.

Die Bilder

von Sören Hese

Die Ergebnisse

Gruppe A (Yardstick unter 100)

Gruppe A (Yardstick 99 bis 107)

Gruppe A (Yardstick über 107)