Gesegelt wurde auch

anlässlich der vielleicht wichtigsten Veranstaltung in diesem Jahr, aber im Vordergrund stand die letzen Wochen vor der Tripartite die ungewohnte Rolle als kulinarischer Gastgeber. Die erfolgreichen “Probeläufe” zur Berliner Meisterschaft der Schwertzugvögel und Round the Island im Herbst im Rücken, hat ein kleines Planungsteam die Vorbereitungen mit einem Großeinkauf begonnen und die letzen Tage vor dem Wochenende, wie auch viele andere Mitglieder und Helferinnen, vornehmlich mit Kochen und Salate anmischen in den heimischen Küchen verbracht.

Schwache Windverhältnisse zwangen die Wettfahrtleitung zunächst zwei Stunden an Land zu warten, aber den einzigen kleinen Zeitkorridor mit ein bißchen Wind konnte sie dann nutzen, um die einzige Wettfahrt am Samstag zu segeln. Alain hatte vorher schon die Losung an seine französichen Besatzugen in der Randmeer Klasse ausgegebn, sie mögen bitte als erste drei Boote zur Flagge passend nacheinander “blau”, “weiß” und “rot” in’s Ziel kommen. Das hat dann wohl zu seiner großen Freude so geklappt.

Aber dann ging’s erst so richtig los: Für die vielen hungrigen Teilnehmenden und Helfenden mussten ungefähr 25kg Fleisch auf den Grill sowie mundgerecht aufgeschnitten werden. Drei Tische lang war der Parcour der Salate und Saucen! Zusammen sorgten sie für die vielleicht größte Überraschung des Wochenendes: Die Englandeeer können doch kochen!

Den positiven Eindruck des Vortages bestätigte das (fast) originale English Breakfast am Sonntag morgen, das vielen fleißigen Helfern sei Dank, ebenfalls in Mengen zur Verfügung stand und reißenden Absatz fand.

Der weitere Sonntag zeigte sich windtechnisch von seiner überwiegend freundlichen Seite. Mäßige aber hinreichende Winde erlaubten drei überwiegend faire Wettfahrten. Bei der Siegerehrung zeigte sich das französische Team des CNFT hocherfreut, konnten sie doch alle(!) Wertungen für sich entscheiden und die Pokale nach Tegel entführen.

Die Wertungen

Die Segel-Fotos von Alain