Geht, geht nicht, geht, doch nicht

Regatta in Corona Zeiten? Während nicht nur in Berlin alle Segelsportveranstaltungen  reihenweise abgesagt werden, hat der der DBYC das Schlupfloch gesucht und gefunden: Maximal 50 Personen sind laut der aktuell geltenden Infektionschutzverordnung für Veranstaltungen im Freien zulässig und wenn Sport nicht im Familienverbund ausgeübt werden, dürfen dies nur bis zu zwei Personen miteinander tun, die entweder hinreichenden Abstand halten oder eben Masken tragen. Und genau so ist am Samstag den 1. Mai auf der Unterhavel gekommen. Nur an Wind hat es gemangelt und so konnte der Wettfahrtleiter nach zwei Stunden Wartens auf Wind nur noch dem Treiben mit dem Abbruch der Veranstaltung ein Ende bereiten.